und Sanierung der Tennisanlage vom 13.02. bis 22.04.2019

Die Wege wurden komplett neu gepflastert. Drei Plätze erhielten eine neue Umzäunung. An der Parkplatzseite der Plätze 1 und 2 wurde ein Abschluss für die Zäune mit L-Steinen gesetzt und die Böschung neu bepflanzt. Diese Arbeiten wurden von der Stadt Heilsbronn ausgeführt. Die Stadt Heilsbronn hat auch fest zugesagt, dass der Parkplatz saniert wird.

Die Grünflächen wurden vollkommen neu gestaltet. Dort gibt es auch eine neue Freiterrasse. Möbel für die Außenbereich sind angeschafft, neue Sonnenschirme und eine neue Beleuchtung runden die Sache ab.

Das Tennisheim erhielt einen frischen Anstrich und die neue Ausrichtung der Zaunanlage ermöglicht den Zuschauern einen freien Blick auf die Tennisplätze 3 und 4. Die Zaungestaltung ist auf Platz 3 wesentlich verbessert. Es gibt jetzt einen direkten Zugang zu Platz 3. Auch die Terrasse vor dem Tennisheim erscheint nun transparenter und ist von vielen Seiten zugänglich.

Die Tribüne auf Platz 1 wurde saniert und die Tribüne auf Platz 2 erhielt eine neue Holzverschalung. Darauf steht eine neue Bank. Die Plätze 1 und 2 haben neue Netzpfosten bekommen und auf allen Plätzen sind neue Netze angebracht.

Das Innere des Clubheims ist fast nicht mehr wiederzukennen und man wähnt sich an einem anderen Ort. Die Decken wurden komplett verschalt, so auch die meisten Wände. Alles ist neu gestrichen. Wir laufen nun auf einem neuen Fußboden. Die Lampen und die Elektrik sind auf dem aller neuesten Stand. Die Mitglieder und unser Gäste können auf einer neuen Bestuhlung Platz nehmen. Dazu zwei schöne, großflächige Tische. 

Für die Bewirtung bei den Medenspielen und Festen ist das neue Buffet optimal und für den guten Klang sorgt eine Stereoanlage. Ein neuer Fernseher wurde gespendet. Drei neue Wandheizungen sorgen für Wärme. Wir haben mehr Stauraum und die bodentiefen Fenster und die Eingangstür (die nun nach innen aufgeht) sorgen für einen hellen, freundlichen Charakter.

Das Geschirr und das Besteck wurden erneuert. Töpfe und Messer wurden ergänzt. Wir haben ein neues Trennsystem für den Abfall, der zweite Kühlschrank und das Kastenregal stehen jetzt nicht mehr im Weg, sondern sind in der Nische im Gang gut zugänglich. Eine neue „Ahnen-Galerie“ ziert eine Wand. Das Getränkelager wurde gestrichen und bekam drei neue Regale. Das linke WC ist komplett neu und hat auch ein neues Fenster bekommen. Dieses WC ist für die Damen vorgesehen. Der linke Duschraum ist auch vollkommen neu gefliest. Überall sind neue Seifen-, Handtuch und Toilettenpapierspender montiert.

Es waren seit Beginn der Baumaßnahmen so viele Helfer vor Ort, aber einige von ihnen müssen wir namentlich erwähnen.

Harry Stützer leitete als Meister die Pflasterarbeiten. Er hat so unglaublich viel und hart gearbeitet. Und das immer bei bester Laune. Ganz viel Unterstützung bekam er von Norbert „Paul“ Lauffer. Paul war nahezu jeden Tag auf der Anlage und in allen Belangen ein wichtiger Berater. Sein Bruder Werner kann handwerklich alles und hat sich immens in seine Arbeiten vertieft und stand den anderen immer mit Rat und Tat zur Seite. Roland Ruppert pflasterte bis zur Erschöpfung und sorgte immer für super Laune auf der Baustelle. Gerhard Obst hat so viele Stunden auf der Anlage verbracht, dass wir das Zählen aufgehört haben. Er ist unser Gärtner und hat zu Beginn auch alle Pflaster- und Buddelarbeiten erledigt. Jürgen Schmidt hat das Innere des Tennisheim neu verspachtelt und gestrichen. Stefan Gessler fungierte als quirliger, nimmermüder Innenarchitekt und ästhetischer Berater. Ohne ihn wären wir auf so manche Idee sicher nicht gekommen. 

Allen anderen Helfern, die wir nicht namentlich nennen, danken wir ganz herzlich. Ohne diese engagierten Menschen wären wir heute immer noch auf dem Stand vom 13.02.2019.

Ausgezeichnete Arbeit leisteten auch die von uns beauftragten Firmen. Für den Zaunbau die Firma Besenbeck aus Neuendettelsau, für den Innenausbau „Montagebau Gerstlacher“ aus Heilsbronn und für die Sanitäranlagen die Firma „Hirschmann“ aus Heilsbronn. Auch der Firma „Geissler Werbung“ gilt unser herzlichster Dank.

Ein allerletzter, aber um so größerer Dank geht an alle, die es möglich gemacht haben, dass wir unsere Maßnahmen finanziell stemmen können: der Stadt Heilsbronn für ihre Bürgschaft für ein Darlehen, das über den Hauptverein läuft. Der Vorstandschaft des Hauptvereins für einen jährlichen Zuschuss zum Abbezahlen des Darlehens. Und vor allem unseren 18 Sponsoren, die sich mit ihren Logos auf den neuen Tennisblenden präsentieren. Ein letzter großer Dank allen Spendern, die anonym bleiben möchten.